Christian Hartmann: Hattingen-Historisch


Siegel Hattinger Familien aus 4 Jahrhunderten

Quelle: Paul Freisewinkel;
Veröffentlichungen und Niederschriften zur Heimatgeschichte; Band 3, Seite 52/53

1. Hinrich upm Winhus, 1416
In der mittelalterlichen Geschichte der Stadt Hattingen stellte diese Familie wiederholt Ratsherren und Bürgermeister. Das Weinhaus lag auf dem Obermarkt und wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts zur reformierten Kirche umgebaut. Im letzten Kriege fiel das Gotteshaus den Bomben zum Opfer. Nur der alte Turm blieb erhalten und wurde als Wahrzeichen Alt-Hattingens restauriert.
2. Hartmann Bolte‚ 1477
Das Geschlecht nutzte bis zum Jahre 1477 eine beträchtliche Kornernte aus dem Sattelgut Schulenberg, die es dann an die Kirche in Sprockhövel verkaufte.
3. Evert Klater, 1439
Diese Hattinger Familie verkaufte im vorgenannten Jahre ihre Grundherrenrechte an dem Sattelgut Schulenberg an die Stadt Hattingen.
4. Hermann in dem Spyker, 1529
Hattinger Richter: Sein Name taucht in Gerichtsurkunden aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wiederholt auf.
5. Werner Mey, 1544
Hattinger Richter.
6. Johann Broekelmann, 1663
Ratsherr der Stadt; der Name des Geschlechtes kommt auch in den umliegenden Bauernschaften wiederholt vor.
7. Johann Kulenberg, 1668
Dieses Geschlecht stellte als reiche Kaufmannsfamilie mehrere Ratsherren und Bürgermeister der Stadt sowie Gildemeister der Krämer- und Bäckergilde.
8. Diederich Georg Schumacher, 1731
Der Name der Familie Schumacher taucht schon in einigen Urkunden zu Beginn des 16. Jhdts. auf und ist heute in der Stadt noch nicht ausgestorben. Mehrere Gerichtsschreiber und Ratsherren des Namens werden genannt. Die Familie besaß seit dem Jahre 1652 die Stadtapotheke am Kirchplatz.
9. Johann Bertram Striebeck, 1731
Träger des Namens werden erstmalig in der ersten Hälfte des 15. Jhds. als Hofesleute des Schultenhofes Schrepping in der Bauerschaft Bredenscheid genannt. ln der Stadt Hattingen und den umliegenden Landgemeinden kommt der Name noch heute wiederholt vor. J. B. Str. galt als einer der reichsten Kaufleute in Hattingen.
10. Anna Catharina Wilstach, 1739
Das Geschlecht stellte Richter, Ratsherren, Pfarrer und Magister der Stadt. Es gehörte zu den vornehmsten Mitgliedern der Krämer- und Bäckergilde. Seine Handelsbeziehungen reichten weit über die Grenzen Hattingens hinaus.