Christian Hartmann: Hattingen-Historisch


Berühmte Persönlichkeiten aus Hattingen

Varentrapp, Albrecht
Magister, Doktor des kirchlichen Rechts und Dekan der philosophischen Fakultät an der ersten deutschen Universität In Prag; stammt aus Oberelfringhausen; im Nationalitätenkampf überwarf er sich mit Johannes Hus und zog mit den übrigen deutschen Professoren und vielen Studenten nach Leipzig, wo mit Untersützung der Land- und Markgrafen von Thüringen und Meißen 1409 eine neue Universität gegründet wurde; auf dem Konzil zu Konstanz wurde er als Zeuge gegen Hus vernommen; Kaiser Sigismund verlieh ihm ein bürgerliches Wappen, das Bild einer silbernen Trappe mit einer goldenen, dreisprosägen Leiter in den Krallen. (Jahrbuch des Vereins für Heimatpflege im Kreise Hattingen, 1922).

Märcker, Herman
Sohn des Hattinger Stadtrentmeisters und Bürgermeisters Conrad Fröhling, genannt Märcker, und Anna Wysman; geb. 1583.1.23., gest. 1630.1.19; war von 1605 bis 1613 Pastor in Herbede und wurde am 11.11.1613 als Stadtprediger nach Hattingen berufen; Vorkämpfer für die Bewahrung der lutherischen Bekenntnisses in den Wirren des 30jährigen Krieges; Verdienste um die Geschichtsschreibung seiner Vaterstadt durch Abfassung einer umfangreichen Chronik. (Archiv der ev. Kirchengemeinde Hattingen)

Kielman, Heinrich
1586-1659; Sohn des Kaufmanns und Bürgermeisters Arnold Kielman in Hattingen; ging jung nach Wien und erhielt dort das Diplom einer Hofbedienung; 1628 kaiserlicher Rat mit dem Adelsprädikat von Kielmans Eck; erwarb 1630 Gut und Schloß Kielmansegg; 1631 Mitglied des Nieder-Österreichischen Ritter­standes; legte die berühmten Kielmanschen Gärten in Wien an; 12.7.1652 Erhebung in den Freiherren­stand des Heiligen Römischen Reiches. (Stadtarchiv Hattingen, Geschlechtertafel)

Roland, Johan Erasmus
7.7.1695 - 14.7.1769; sein Vater gehörte in Hattingen der Krämer- und Bäckergilde an; als einflußreicher Kaufmann erwarb er sich in Hildesheim große Verdienste durch bedeutende Stifungen; Roland-Hospital, Armenschule, Frauenstift, Geldstiftungen für Pfarrer, Lehrer, Gymnasium Andreanum, Studenten und arme Bürger. (Stadtarchiv Hattingen)

Mark, von der, Friedrich Adolph
1710-1801; stammte aus Hattingen; seit 1761 Professor der Rechte in Groningen 1785-1787 in Deventer, 1795-1800 in Groningen. (Böhmer: Der Ennepe-Ruhr-Kreis)

Gethmann, Friedrich Karl
1777-1865; Gewerke, Fabrikant, Kaufmann und Schiffseigner am Ende des 18. und zu Beginn des 19.Jahrhunderts in Blankenstein; unterhielt einen lebhaften Kohlenhandel mit Fabrikanten am Rhein; baute auf eigener Werft Ruhraken, von den er selbst 6-8 besaß:. (Jahrbuch des Vereins für Heimatpflege im Kreise Hattingen, Alt-Blankenstein)

Dinnendahl, Franz
1775-1826; stammte aus dem benachbarten Gerichtsbezirk Horst, verbrachte seine Jugend aber in Niederwenigern; widmete sich schon in seiner Jugend technischen Dingen nach eigener Einsicht; baute die erste Dampfmaschine auf Zeche Vollmund in Langendreer nach dem Transport aus Schlesien zusammen; entwarf und errichtete zahlreiche Dampfmaschinen auf Schächten des Ruhrgebiets. (Behrens:Franz Dürnendahl)

Rautert, Friedrich Wilhelm Alexander
1785-1858; Sohn des Justizbürgermeisters August Rautert in Hattingen; Stadt- und Landrichter; Maire zu Hattingen; bekannt als Wegebauer; verfaßte "Die Ruhrfahrt" und "Ruhrmann an der Ruhr"; Gründer des Bundes märkischer Akademiker und Herausgeber der Jahrbücher der Erinnerungsfeste westfälischer Musensöhne. (Böhmer: Der Ennepe-Ruhr-Kreis)

Höfken, Gustav
1811-1889; Sohn eines Hattinger Kaufmanns; besuchte die Gewerbeschule in Hagen; widmete sich technischen und ökonomischen Studien; Artillerieoffizier in spanischen Diensten in Afrika; setzte sich als Publizist für die freiheitlichen Ideen seiner Zeit und für die Einheit Deutschlands ein; promovierte zum Doktor der Philosophie; wurde Chefredakteur der Deutschen Zeitung in Augsburg; kam 1848 als Abgeordneter des Wahlkreises Dortmund /Bochum in die Frankfurter Nationalversammlung; setzte sich dort vor allem für die Besserung der Verhältnisse im Bergbau ein; zahlreiche Veröffentlichungen, Romane, Novellen und Dramen. (Stadtarchiv Hattingen; Heimatblätter für den Ennepe-Ruhr-Kreis)

Sombart, Anton Ludwig
1816-1898; Landwirt und Parlamentarier auch in Welper; Vorkämpfer der inneren Kolonisation; Uhrheber (mit Miquel) des preußischen Rentengesetzes von 1890; Vater des Nationalökonomen Werner Sombart. (Böhmer: Der Ennepe-Ruhr Kreis)

Anneke, Mathilde Franziska
1817-1884; Tochter des Steuereinnehmers Carl Giesler In Blankenstein; verbrachte ihre Jugend in Blankenstein und Sprockhövel; wandte sich der theologischen Dichtung zu; Umgang mit Annette von Droste-Hülshoff; heiratete in 2. Ehe den Offizier Fritz Anneke, mit dem sie 1848 am Putsch in Köln beteiligt war; Beteiligung am Aufstand in Baden; Flucht in die Schweiz; mit Karl Schurz nach Amerika; gründete in den USA die Deutsche Frauenzeitung und wurde eine bedeutende Führerin der Frauenbewegung. (Schulte: M.F. Anneke)

Wohlgemuth, Otto
30.3.1884 - 15.8.1965; stammte aus Hattingen; gehörte als Arbeiterdichter zum Kreise Lersch und Bröger; bedeutendste Schaffensperiode von 1920 bis 1930; verbrachte die letzten Lebensjahre Im Haus der Heimat in Hattingen. (Stadtarchiv Hattingen)