Reichshof Hattingen und Unterhöfe

 
 
 
 


Bildquelle: Paul Freisewinkel;
Veröffentlichungen und Niederschriften zur Heimatgeschichte; Band 1, Seite 212

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Auszug aus einem Einnahmebuch der Abtei Deutz vom Jahre 1253
Anmerkungen in Klammern () beziehen sich auf das Hofgericht am 15.01.1534 in der Chronik Conradus Naelman

1. Cluyff, Sitz des Schultheißen, Anf. des 13. Jhs. erbaut
2. Cleverhof, alte Sohlstelle
3. 2 Höfe zu Hattingen, verm. Kellerhof und Kowerhof
4. 2 Höfe zu Stiepel, (Herman Leitman, 1 Hof verkauft)
5. 1 Hof zu Welper, (Hermann up dem Spangenoell)
6. 2 Höfe zu Holthausen, (Johann thum Kistner und Johann up dem Kampe)
7. Lembeck, (Johan in der L.)
8. Homberg, (Abell up dem H.)
9. Monte, (Noelde up dem Hannesberch)
10. Palzenberg, (Jorgen up dem P.)
11. Viam, (Cone thum Wege)
12. Raffenberg, (zu Clyff)
13. 2 Höfe Strytbeck, (Joh. in der Stryt. und Joh. up Nien.)
14. Bredenscheid, (Hentzr, tho)
15. Elferinchusen, (Evert, Koerte thoe Keynckhues?)
16. Haselbeck, (Noelde in der Haselbeck)
17. Thyliam, (Herman up der Lynde)
18. Elferinchusen, (Lichtfoeth)
19. Elferinchusen, (Arndt Kuelßhues)
20. Varintrappe, (Hillebrant ther Varentrappe)
21. Hukelhol, (Peter Groete thoe Huxel)